Aussiedlung – Beheimatung – Politische Teilhabe

Aussiedlung – Beheimatung – Politische Teilhabe

Deutsche aus Russland in Wechselwirkung mit russischsprachigen Gruppen in Deutschland

Vom 29. – 30. März 2017 fand, auf die Einladung des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk, eine Fachtagung mit dem oben genannten Titel. Die Fachtagung war sehr gut besucht mit vielen Vorstehern von Einrichtungen der Deutschen aus Russland in der Bundesrepublik. In den Podiumsdiskussionen und mehreren Workshops ging es darum, wie man die Erfolgsgeschichte der Einwanderung der Deutschen aus Russland  weiterführen kann und auch für andere Gruppen nützlich machen könnte.

Berlin1 ( Workshop IV: Konfessionelle /religiöse Aspekte der Integration: Ein Gespräch mit Vertretern katholischer,

evangelischer, freikirchlicher, russisch-orthodoxer und jüdischer Gemeinden. Josef Messmer, Referent der Diözese Augsburg im Fachbereich Spätaussiedlerseelsorge; Edgar Born, Aussiedlerbeauftragter der Evangelischen Landeskirche, Schwerte; Johannes Dyck, Institut für Theologie und Geschichte, Bibelseminar Bonn; Alex Bondarenko, M.A. Sozialökomon, Leiter des Jüdischen Studentenverbandes Nordrhein  Moderation: Dr. Sabine Arnold, SinN-Stiftung des Evang.-Luth. Dekanats, Nürnberg 

Auf dem Foto: anschließende Diskussion mit Herrn Hartmut Koschyk, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten )

Berlin3 (Gruppenfoto mit Herrn Heinrich Zertik, MdB (CDU) )

 

Berlin2 (von links nach rechts: Herr Dr. Wendelin Mangold, Autor, Königstein im Taunus, Herr Dr. Viktor Krieger, Universität Heidelberg, Herr Josef Messmer, Vorsitzender des St. Clemens-Werk e.V. )

Die vielen neu gewonnenen Kontakte zu unseren Landsleuten haben sowohl mich als auch unsere geschäftsführende Assistentin sehr bereichert.

 

Josef Messmer,

Vorsitzender des St. Clemens-Werk

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten