Feste im Mai

Der Monat Mai ist besonders reich an Festen und Feiertagen. Gesetzliche
und Kirchliche Feiertage bilden einen bunten Reigen.
Der Monat beginnt mit dem offiziellen Feiertag dem 1. Mai. Der 1.Mai ist in
der Bundesrepublik Deutschland nach den Feiertagsgesetzen der Länder ein
gesetzlicher Feiertag. Es gibt auch die Tradition, am 1. Mai den Frühling zu
feiern. Dazu zählen das Aufstellen eines Maibaums – meist in der Mitte eines
Ortes, einer Stadt -, Maifestspiele, Musik, Tanz und mehr. In einigen
Gegenden wird ein Maikönig und eine Maikönigin ernannt und gekrönt. Der
Maibaum ist ein Symbol für neues Leben, für neue Kraft: Nach dem Winter
blüht und grünt es wieder. Das unterstreicht zusätzlich der bunte
Maibaumschmuck. Getanzt wird im Übrigen auch um den Maibaum herum.
Das Setzen eines Maibaums ist eine sehr alte Tradition, die schon im antiken
Rom bekannt war. Die Römer veranstalteten am 1. Mai zu Ehren der Göttin
Maia(Wachstum und Fruchtbarkeit) ein Fest. Sie ist auch Namensgeberin des
Monats Mai. Auch in den deutschen Kolonien in Russland gehörte dieser Brauch zur
Kultur der Russlanddeutschen.
Christi Himmelfahrt
Christen glauben, dass Jesus noch einmal auf die
Erde zurückgekehrt und dort noch 40 Tage mit seinen Jüngern verbracht hat.
Erst dann stieg seine Seele in den Himmel auf, zu Gott, seinem Vater. An dieses Ereignis
erinnert der Himmelfahrtstag. Mit „Himmel“ meinen die
Christen den Ort, an dem Gott ist. Das kann überall sein, sogar ganz nahe.
Vielen Deutschen ist dieser Tag inzwischen vor allem als Vatertag bekannt.
Männer ziehen von Kneipe zu Kneipe oder treffen sich zu Radtouren oder
zum Kegeln. Dass dieser Tag aber seit den 30er Jahren in ganz Deutschland
ein gesetzlicher Feiertag ist, liegt an einem christlichen Fest.
Pfingsten
Pfingsten ist ein wichtiges und zugleich schwer zu fassendes Kirchenfest. So
ganz anders als Weihnachten mit dem Kind in der Krippe, so ganz anders als
Ostern, an dem das Licht die Nacht erhellt.
An diesem Tag denken Christen daran, dass Gott als Heiliger Geist immer bei
ihnen ist. Die Bibel berichtet, dass die Jünger Jesu an Pfingsten den Mut
fassten, allen Menschen von ihrem Glauben zu erzählen. Nun schlossen sich
viele Christen zusammen und gründeten christliche Gemeinden. Mit
Pfingsten sind viele festliche Bräuche verbunden.
Dreifaltigkeitssonntag
Dreifaltigkeitssonntag – 22.05.2016. Der Sonntag nach Pfingsten wird von
Katholiken und Protestanten als Dreifaltigkeitssonntag gefeiert. Die Kirche
sah in Gottvater, dem Gottessohn Christus und dem Heiligen Geist drei
verschiedenartige aber gleichwertige Personen des einen Gottes.
  • Zusammengestellt: Dr. E. Spötter
Keine Kommentare

Kommentar schreiben