Wallfahrt nach Rom zur Jugendsynode

Von Augsburg und Karaganda nach Rom

 
Anreise und Programm
Msgr. Alexander Hoffmann

Wer hätte gedacht, dass eine Gruppe russlanddeutscher Jugendlicher sich Anfang Oktober nach Rom aufmachen würde, um am Programm der Jugendsynode mit Papst Franziskus teilzunehmen? Die Überraschung war perfekt als auf die Einladung des St. Clemens-Werkes e.V. auch eine Gruppe junger Menschen aus Karaganda Ihre Teilnahme anmeldete: ein angehender Arzt, eine Berufsfotografin, eine Krankenschwester und eine Studentin eines medizinischen Technikums reisten über Warschau zur Jugendsynode in Rom an.

Eröffnungsmesse in Rom

Die Jugendlichen aus Karaganda zeigen stolz die kasachische Fahne auf dem Petersplatz

Fünf gemeinsame Tage lagen vor uns – um uns kennenlernen, über Zukunftsfragen der Kirche zu diskutieren und dann am geistigen Programm der Synodenwoche teilzunehmen. Ein besonderer ,Event’ war der Gottesdienst mit Papst Franziskus, dann aber auch die beiden Heiligen Messen in russischer Sprache, die wir in unserem Hotel gefeiert hatten und nicht zuletzt das Rosenkranzgebet in verschiedenen Sprachen am Abend.

Die Aufmerksamkeit der Jugendsynode richtete sich ganz auf die Fragen der Jugendlichen. Die russische Sektion des Radio Vatikan beschrieb kurz vor der Synode die Marschroute, die Papst Franziskus aufgezeigt hatte mit folgenden Worten: „Необходимо прислушаться к голосу молодёжи, даже когда он тревожен и полон критики“.
Die Presse hatte zu den Beratungen im großen Audienzsaal keinen Zutritt; der Papst und die Bischöfe wollten offen und ohne Einflussnahme von außen mit den Jugendlichen reden, kein Thema sollte ausgeschlossen bleiben.
Hilfreich war aber, dass die Jugendlichen ihre Anliegen schon beim Vorbereitungstreffen formuliert hatten, und so konnten zentrale Fragen auch außerhalb der synodalen Beratungen in den angereisten Jugendgruppen diskutieren werden.

Unsere Gruppe machten sich Gedanke über die Zukunft in zwei Schritten. Zunächst stand die Frage der Bewahrung der Schöpfung im Vordergrund. Berichte über bekannte großflächige Zerstörungen der Umwelt und somit des Lebensraums der Menschen wurden vorgetragen und dann von einer Gruppe mit einem beeindruckenden Ballett- Tanz dargestellt, die zweite Gruppe kreierte über Nacht ein Gruppenspiel; beides war ergreifend und ging so zu sagen „unter die Haut“ und wird unvergesslich bleiben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Uns war es in der Gruppe jedoch sehr wichtig, dass nicht nur eine Person ihr Eindrücke über dieses große Ereignis niederschreibt, sondern sich eine Gruppe bildet, die den Bericht für die Presse vorbereitet. Und so entstand ein zweisprachiger Bericht, den wir ganz bewusst auch zweisprachig belassen wollten; unsere Landsleute verstehen ja das Russisch noch sehr gut.

 
Мария:

Письмо папе

В одно итальянское утро нашей группе был предложен интересный вопрос: чтобы я сказал Папе Франциску?
Я думаю, что в каждом из нас этот вопрос звучал ещё с Мессы открытия синода, когда мы в оочию лицезрели святого отца. Все охотно начали излагать мысли своего сердца на предложенном листке, чтобы позже поделиться со всей группой.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Спустя 15 минут, прозвучал первый ответ. К сожалению, не возможно вместить в маленький абзац прекрасные мысли всех нас! Молодые люди хотят спрашивать Папу о его призвании, пути к вере, о том, как Святой Отец переживает личные отношения с Богом. Так интересно узнать, думал ли маленький Хорхе о том, что когда-то станет наместником Петра? Многие хотели поблагодарить папу за то, что он послушен голосу Бога и что он стал Его орудием действия! То, что говорит папа затрагивает буйную, импульсивную натуру молодежи и не только.

Diana:

Meine Eindrücke

Auf unserer Wallfahrt nach Rom besuchten wir gemeinsam heilige Stätten aber hatten auch selber genug Zeit auf eigene Faust Rom zu erkunden und sich selber zu entfalten. Der Höhepunkt unserer Fahrt war natürlich der Besuch der heiligen Papst Messe. Auch selber hatten wir in der kurzen Zeit zwei Messen. Wir beschäftigten uns auch mit dem Thema Ökologie und jeder setzte dies auf verschiedene künstlerische Weiße um. Am Abend trafen wir uns immer um gemeinsam über die eindrucksvollsten Erlebnisse vom Tag zu erzählen und zu beten, jeder konnte dabei seine Gefühle und Meinung frei aussprechen. Danach aßen wir gemeinsam zu Abend.

Антон:

Культурная программа

Наше пребывание в Риме также было насыщено и культурной программой. Каждый день мы восхищались неповторимыми архитектурой и и искусством. Особые впечатления остались от посещения античного Рима: мы как будто попали в те далекие до- и первохристианские времена. Для многих из нас осуществилась мечта увидеть такие знаменитые сооружения, как Колизей, Пантеон, площадь и базилика святого Петра, фонтан Треви и многое другое. А некоторым из нашей группы удалось посетить музей Ватикана и Сикстинскую капеллу, в которой происходит избрание римских пап. Кроме того мы смогли познакомиться с местным населением, насладиться традиционной итальянской кухней, и, конечно же, полакомиться итальянским мороженным.

Basilica
Basilika des Hl. Clemens, des Patrons der St. Clemens-Werkes
(von rechts nach links: Herr Josef Messmer, Frau Lilla Werner, Anton Galitzkij)

Emily:

Was ich mir von der Kirche wünsche

Auf unserer Reise haben wir uns vor allem auch Gedanken darum gemacht, was wir der Kirche wünschen beziehungsweise, was wir uns von ihr erwarten. Zusammenfassend war unser Ergebnis, dass wir uns wünschen, dass die Kirche wieder mehr Interesse bei den Menschen weckt, insbesondere bei Jugendlichen. Dazu müsse die Kirche jedoch auch einiges ändern. Vor allem muss die Kirche mehr mit der Zeit mitgehen. Die Traditionen sollen zwar bewahrt werden, jedoch sollte man sich Gedanken darum machen, Gottesdienste moderner und lockerer zu gestalten. Insbesondere um die Kirche für Jugendliche wieder attraktiver zu gestalten, sollte es mehr Angebote und Projekte für diese geben. Unsere Wallfahrt ist hierfür das beste Beispiel, denn durch die Reise nach Rom konnten wir alle eine intensivere Beziehung zu Gott herstellen, die im Zeitalter der Digitalisierung und der voranschreitenden Technologie leider abhanden gekommen war.

 
Мария:

Заключение

Пережив все эти события мы были поражены до глубины души тем, как Бог совершено разных людей соединяет вместе. Мы не могли участвовать во всем синоде молодежи физически, но мы были вместе с Папой и молодежью духом! Вместе с участниками синода мы молились, размышляли о Боге, церкви, молодежи и Святой Дух соединял нас в одно Тело, Тело Христовой Церкви!

 

Zusammengestellt: Msgr. Dr. Alexander Hoffmann

Keine Kommentare

Einen Kommentar posten